Eine Behelfsatemschutzmaske

selber nähen. .  .

Eine Atemschutzmaske ist derzeit schwer zu beschaffen. Hier ein Nähprojekt. .  .

Es ersetzt keine medizinische Atemschutzmaske, kann aber die Verbreitung von Tröpfchen verhindern und somit andere schützen. Vielleicht auch bei der nächsten Erkältung. .  .

Das Schnittmuster SchnittAtemschutz.pdf herunterladen, ausdrucken (100% einstellen) und ausschneiden.

Zweimal das Oberteil und zweimal das Futter aus einem geeigneten Stoff (es darf auch der selbe Stoff sein) ausschneiden.

Die Oberteile und Futter von der rechten (Außen-) Seite aufeinander legen und an der Mittelnaht mit einem Abstand von 0,7cm entlangnähen. Danach in einem Abstand von etwa 3mm etwas einschneiden.

Zur leichteren Weiterverarbeitung die Nähkante umbügeln und am Futter seitlich zweimal etwa 0,7cm einschlagen und einbügeln.

Am Futter die umgeschlagene Kante knapp festnähen.

Das Oberteil und Futter mit der rechten (Außen-) Seite aufeinander befestigen.

Oberteil und Futter mit einem Abstand von etwa 1cm entlangnähen.

Das Nähstück wenden, bügeln und die obere und untere Kante knappkantig absteppen.

Am Oberteil die Seiten doppelt einschlagen und nah am Futter annähen.

Mit einer Häkelnadel eine Kordel oder ein Gummiband einziehen.

Die Länge direkt am Kopf anpassen (lassen) und verknoten. Der Knoten kann dann im Stoff verschwinden. Falls gewünscht, kann zwischen den Stofflagen auch noch ein Tempo oder Vlies eingezogen werden. Vielleicht ist es für Brillenträger noch sinnvoll, ein Stück Draht für die Abdichtung an der Oberseite zur Nase einzuziehen.

Fertig! Zugegeben etwas aufwändig, aber dafür waschbar und die Umwelt wird es bei einer Erkältung auch schätzen.