Maronen­braten

Maronenbraten

Maronenbraten

Ergibt: 6-8 Portionen
Vorbereitung: 30 Minuten
Kochen: 45 Minuten
Gesamt: 1 Stunde 15 Minuten

Ein vegetarischer Festtagsbraten,der sich gut vorbereiten und einfrieren lässt.

Zutaten

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g (Stein-)Pilze
  • 200 g vorgegarte Maronen
  • 200 g (gemahlene) Nüsse
  • 2 EL Rosinen
  • 75 ml Sahne
  • 100 g Crème Fraîche
  • 2 Eier
  • 80 g Paniermehl
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • 1 EL Sojasoße
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen
  2. Falls ganze Nüsse verwendet werden, diese in eine Pfanne rösten, einen Teil nach dem Abkühlen fein mahlen, den anderen Teil hacken.
  3. Zwiebel und Knoblauchzehe mit dem Olivenöl in einer Pfanne anbraten.
  4. (Stein-)Pilze versäuberm, in Würfel schneiden und in die Pfanne geben.
  5. Von den Maronen einen Teil hacken und in die Pfanne geben, den anderen Teil pürieren und in eine große Schüssel geben.
  6. Die Rosinen noch zur Masse in die Pfanne geben.
  7. Wenn alles in der Pfanne fertig gebraten ist, diese vom Herd nehmen und die Masse abkühlen lassen.
  8. In die Schüssel mit den Maronen die Sahne, Crème Fraîche, Eier, Paniermehl, die gesamten Nüsse und die abgekühlte, gegarte Masse aus der Pfanne vermengen. Kräuter hinzufügen und alles mit Sojasoße, Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Die Braten-Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen und mit Olivenöl bepinseln.
  10. Den Braten für 40–45 Minuten im Ofen bei 200°C backen. Zwischenzeitlich 2–3 mal mit Olivenöl bepinseln.
  11. Nach der Backzeit den Braten aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und aus der Form nehmen.
  12. Aus dem Braten Scheiben schneiden und eventuell noch in einer Pfanne anbraten.

Hinweise

Es können auch verschiedene Nüsse verwendet werden. Vielleicht erst anrösten, dann einen Teil mahlen, ein anderer Teil hacken. Ebenso können auch die Pilze gemischt sein.

Der Braten lässt sich gut vorbereiten und kann scheibenweise in einer Pfanne angebraten werden. Er lässt sich auch gut einfrieren. Wenn dies in einzelnen Scheiben erfolgte, können auch einzelne Scheiben langsam in der Pfanne aufgetaut und angebraten werden.

Als Soße eignet sich hervorragend die Schwarzbiersoße.