Pfefferaufschnitt

Pfefferaufschnitt

Pfefferaufschnitt

vorbereiten: 10 minutes
zusätzlich: 20 minutes
Total Time: 30 minutes

Typ Pfeffersalami - schnell gemacht und sehr variabel

Ingredients

Trockene Zutaten

  • 120 g Weizeneiweiß (s. Hinweis)
  • 20 g Kichererbsenmehl
  • 10 g Hefeflocken (Nährhefe)
  • 2 TL Kräutermischung (Oregano, Basilikum, Rosmarin oder Kräuter der Provence)
  • 2 TL geräuchertes Paprikapulver (süß oder/und scharf)
  • 2 TL granulierter Knoblauch
  • 1 TL Zwiebelgranulat
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Fenchelsamen (gemörsert)
  • 1 TL Pfeffer (gemörsert, mehr nach Geschmack)
  • 1/2 TL Chilli (mehr nach Geschmack)

Flüssige Zutaten

  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Worchestersoße (vegetarisch)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Gemüsebrühe (je nach Art der Brühe für 100 ml)
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 1/2 TL Zucker

Instructions

  1. Die trockenen und flüssigen Zutaten getrennt voneinander abmessen und mischen.
  2. Wenn sich die flüssigen Zutaten gemischt, Salz und Zucker sich aufgelöst haben, diese zu den trockenen Zutaten geben und zügig untereinander mischen.
  3. Es entsteht ein Teig, der noch etwas geknetet werden muss. Je länger er geknetet wird, desto fester wird der Aufschnitt.
  4. Zu einer Wurst formen und in eine geschlossene Pastetenform geben. Alternativ in Backpapier einwickeln und mit Bändern verschließen.
  5. Im Backofen bei 180 °C mit Umluft für 20 Minuten backen.
  6. Nach dem abkühlen auspacken und in den Kühlschrank geben.
  7. Nach ein paar Stunden ist der Aufschnitt schnittfest.

Notes

Weizeneiweiß / Gluten: Nur wenige Menschen haben wirklich eine Unverträglichkeit. Für die meisten Menschen ist es nicht notwendig, darauf zu verzichten. Es ist ja auch kein Teufelszeug! Alternativ kann natürlich anderes Eiweiß verwendet werden (aus Erbsen, Lupinen...). Ich habe es noch nicht ausprobiert. Wenn Gluten gekauft werden soll, bitte kein "Seitanfix" kaufen! Das ist Gluten in trendiger Verpackung, klingt besser und ist deutlich teurer...

Alufolie: Bitte keine Alufolie zum Einwickeln verwenden. Die Säure löst das Aluminium und wird später mitgegessen. Gesundheitsschädlich!

Varianten: Mit der Gewürzmischung kann man spielen. Dabei wünsche ich viel Spaß. Mehr Festigkeit erreicht man durch weniger Wasser und Öl. Wer mag kann auch das Kichererbsenmehl und die Hefeflocken weglassen. Dann aber höchstens 95 ml Wasser oder Brühe verwenden. Die Wurst ist dann deutlich zäher. Die Nährhefe (Reformhaus) trägt nicht nur zum Umami-Geschmack bei, sondern ist auch noch gesund!

Es ist auch möglich, dünnere Würste zu formen und diese auf einem Backblech abgedeckt zu backen. Dann erhält man kleine Würstchen für auffe Hand (wie man als Ruhrpötter so sagt).